Der Bollywood-Fan aka Kokoscurry vegan oder nicht vegan

Wir gehören bisher definitiv nicht zu den Leuten, die sagen können, dass sie schon da und da und dort und dort gewesen sind. Zeit und Geld haben uns bisher oft einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wenn wir schon nicht im Alltag immer woanders sein können, wollen wir wenigstens auf dem Teller Abwechslung haben. Als bekennender Fan indischer Küche, gehört unser Bollywood-Fan für mich unbedingt auf den wöchentlichen Speiseplan. Hier heißt die Devise: super schnell zubereitet, super lecker und super gesund. Hochwertiges Currygewürz soll entzündungshemmend wirken, kann den Cholesterinspiegel senken und auf Dauer sogar Diabetes entgegenwirken. In Kokosmilch als gesunde Fettquelle mit vorzüglichem Geschmack sind wir sowieso schon ewig verliebt.

Zutaten

Für gemeinsame Momente mit deinem eigenen Bollywood-Fan in 2facher Ausführung brauchst du:

  • 150 ml Kokosmilch
  • 100 ml Gemüsebrühe (unsere Variante findest du hier)
  • optional: 200 Gramm Hühnchenbrust
  • 1 Möhre
  • ½ Brokkolikopf
  • 2 EL Currygewürz
  • 1 TL Paprikagewürz
  • 1 Zwiebel
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Prise Muskat
  • frischer Koriander nach Belieben
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 EL Erdnussmus
  • Salz nach Geschmack (ich nehme meistens 1/2 TL)

Zubereitung

Und so einfach geht dein Kokoscurry:

  1. Für die nicht vegane Variante wäscht du das Hühnchenfleisch und schneidest es in kleine Stückchen. Anschließend brätst du es bei mittlerer Hitze gleichmäßig an.
  2. Wasche das Gemüse und schneide es in kleine Stückchen.
  3. Gibt es in eine Pfanne und schwitze es ganz leicht in etwas Olivenöl an. Ich schwenke es um die 5 Minuten auf niedriger Hitze.
  4. Anschließend gibst du 150 ml Kokosmilch und 100 ml Gemüsebrühe hinzu und rührst alles kräftig um.
  5. Gib die Gewürze und 1 Esslöffel Erdnussmus dazu.
  6. Lasse dein Curry nun ungefähr 20 Minuten kochen (die perfekte Zeit für ein kurzes, aber knackiges Workout).

Als Beilagen passen super Reis oder Couscous. Ich als bekennender Nudeljunkie esse ich das Curry auch gerne mit Dinkelnudeln.

Hast du Fragen, Wünsche oder Optimierungsvorschläge zu dem Rezept, dann hinterlasse uns doch gerne einen Kommentar. Wir sind gespannt, ob dir unser Kokoscurry genauso gut schmeckt wie uns.

Viele Grüße

Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.