Die Sonnenanbeter aka Dinkelbrötchen

Immer wieder hören wir Leute sagen „Brötchen gehen ja gar nicht, die ganzen Kohlenhydrate machen dich noch dick! Pass auf, sonst gehst du noch auseinander wie ein Hefekloß!“ – Auf solche neunmalklugen Sprüche pfeifen wir ganz gepflegt. Wir sind der Meinung, dass „Kohlies“ nicht per se schlimm sind. Ganz im Gegenteil! Entscheidend ist die Quelle, darum setzen wir bei unseren schmackhaften Sonnenanbetern auf hochwertige Haferflocken und mineralstoffhaltiges Dinkelmehl. Dadurch bekommst du lange Energie und bist gewappnet für jede Challenge, die dein Tag zu bieten hat. Gesunde Fette gibt’s mit der Extraportion Walnüsse oben drauf.

Warum wir dafür nicht einfach zum Bäcker um die Ecke rennen? Ganz einfach: Leider ist es mittlerweile so, dass die meisten Backwaren, die du im normalen Handel kaufen kannst, mit Zucker als Treibmittel für die Hefe gestreckt werden, damit aus wenig „Material“ viel herauskommt. Darauf haben wir keinen Bock und backen unsere fluffigen Dinkelbrötchen einfach selbst. In diesem Beitrag über versteckten Zucker findest du übrigens noch mehr Informationen zu diesem Thema.

 

Zutaten für deine selbstgemachten Dinkelbrötchen

Folgende Zutaten brauchst du für 6 Stück:

  • 250 Gramm Dinkelmehl Typ 1050
  • 125 Gramm feine Haferflocken
  • 50 Gramm gehackte Walnüsse
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • ½ Packung Trockenhefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser

 

Zubereitung

Unsere Herzen schlagen auf ganzer Linie für selbstgemachte Backwaren. Lust uns ewig hinzustellen, haben wir aber ehrlich gesagt nicht, darum habe ich mir von meinen lieben Eltern vor Ewigkeiten eine Küchenmaschine mit Knetfunktion schenken lassen. Damit ist der Teig in Nullkommanichts startklar. Geht aber auch ohne, dann solltest du nur ein bisschen mehr Mehl fürs Kneten einplanen.

In wenigen Schritten zum Sonnenanbeter:

  1. Gib alle Zutaten in eine Schüssel und vermenge sie. Ich nehme wie gesagt eine Knetmaschine und lasse den Brötchenteig 10 Minuten kneten. Hast du keine, bemehle deine Hände gut und knete alles zuerst mit einem Löffel und später mit deinen Händen. Der Teig kann relativ klebrig werden. Mit befeuchteten Händen kannst du ihn aber gut formen.
  2. Heize deinen Ofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vor.
  3. Lasse den Teig mindestens 40 Minuten an einem warmen Ort gehen. Da wir auf Zucker als Treibmittel verzichten, geht der Teig nicht mehr so extrem auf wie du es vielleicht gewohnt bist.
  4. Befeuchte deine Hände und forme kleine Brötchen daraus. Lege sie auf ein Backgitter. Lege am besten Backpapier darunter. Wie sich die Brötchen auf einem normalen Backblech verhalten, haben wir bislang nicht getestet.
  5. Schneide mit einem befeuchteten Messer eine kleine Kerbe in dein Brötchen, damit sie beim Backen eine schöne Kruste bekommen.
  6. Backe deine Sonnenanbeter circa 10 Minuten bei 250 Grad und anschließend nochmal 10 – 15 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze.
  7. Lasse sie mindestens 10 Minuten abkühlen. Nach ungefähr 25 Minuten sollten sie komplett kalt sein.

Tipp: Du kannst diese Dinkelbrötchen auch wunderbar einfrieren. Möchtest du sie dann nochmal aufbacken, lasse sie ungefähr 30 Minuten antauen und backe sie dann 10 Minuten bei 160 Grad Ober- und Unterhitze. Zudem machen sie sich auch super als Beilage, beispielsweise zu unserem veganen Linsen-Chili.

Hinweis: Die Brötchen sind wesentlich fester als die, die du bei den meisten Bäckereien bekommst. Ganz einfach, weil wir auf Zucker als Treibmittel verzichten.

Hast du Fragen, Wünsche oder Optimierungsvorschläge zu dem Rezept, dann hinterlasse uns doch gerne einen Kommentar. Wir sind gespannt, ob dir unsere Dinkelbrötchen genauso gut schmecken wie uns.

Lass es dir schmecken!

Wundervolle Grüße

Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.