Wie motiviere ich mich zum Sport?

Ich bin süchtig! Und zwar unter anderem danach, gefühlt stundenlang bei Instagram zu surfen. Neben Mode, Rezepten und netten Dekoideen lachen mich auch immer wieder hochmotivierte Fitnessbloggerinnen an. Sie strahlen und das auch noch, nachdem sie 100.000 Burpees gemeistert haben. Und ich? Ich sitze, wenn ich ehrlich bin, oft in der Bahn und denke auf meinem Heimweg schon „Eigentlich hab ich null Bock, mich jetzt, nachdem ich den ganzen Tag gearbeitet habe, auch noch mit Sport zu knechten.“ Als ich mit Sport anfing, dachte ich, ich bin ein Fingerschnipsen davon entfernt, eine ebenso dauerhaft hochmotivierte Sportskanone zu sein…

Sagen wir es mal so, es wird besser. 😉 Ich habe Höhen und Tiefen. Sport gehört noch nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber wie schaffe ich es, mich trotzdem sechsmal die Woche zum Sport zu motivieren? Das erfährst du in diesem Beitrag. Unten gibt es auch eine Zusammenfassung für alle, die schnell zur Lösung kommen wollen. 😉

Das Gefühl nach dem Sport

Meine Motivation zum Sport ziehe ich eigentlich fast immer aus dem Gefühl „danach“. Schon während des Trainings denke ich mir oft „Bald bist du fertig und kannst endlich das Gefühl danach genießen.“

Danach fühle ich mich als könnte ich plötzlich Bäume ausreißen und alles schaffen, was ich will. Danach bin ich stolz auf mich. Stolz, dass ich es durchgezogen habe und meinem inneren Schweinehund einfach die kalte Schulter gezeigt habe, obwohl ich lieber auf der Couch gelegen hätte. Ich mag einfach, was Sport mit mir macht:

  • Ich fühle mich nicht mehr als würde ich gleich tot umfallen, nachdem ich drei Etagen gelaufen bin.
  • Ich werde immer fitter und merke mit jedem Training, dass ich mehr leisten kann. Das pusht ungemein. Anfangs bin ich nach 10 Sekunden Plank erschöpft zusammengebrochen, heute lache ich darüber 😉 Burpees? Davon fange ich lieber gar nicht erst an…
  • Ich könnte unseren kompletten Wocheneinkauf theoretisch alleine hochtragen und bräuchte Marcus‘ Hilfe nicht mehr.
  • Ich merke, wie sich mein Körper formt und ich langsam Muskeln an Stellen bekomme, von denen ich vorher nicht mal wusste, dass ich dort überhaupt welche habe. 😉

Abgesehen davon, versuche ich an Oma-Sandy zu denken. Letztens sah ich einen älteren Herren, vielleicht Mitte 70, der ultrafit auf seinem Fahrrad wie ein Blitz an mir vorbeigedüst ist. Hut ab dafür. Genauso will ich auch sein. Unter anderem deswegen mache ich Sport, fünfmal die Woche und ziehe es „einfach“ durch. Und du schaffst das auch! Da bin ich mir sicher. Deine Gründe können ganz anders sein als meine. Mir hilft es jedenfalls an den Grund zu denken, warum ich Sport mache. Setze dir realistische Ziele, die mit deinem Alltag vereinbar sind. Und, wenn du mit einmal Sport pro Woche beginnst, ist das ebenfalls super, denn einmal ist besser als keinmal. 😉

Versuche dir vor Augen zu führen, warum du Sport machen willst, beobachte, was Sport mit dir macht und du wirst sehen, vor allem die kleinen Dinge treiben dich womöglich dazu, dass du immer weitermachen willst. Ich weiß noch, dass ich mich wie eine Schneekönigin gefreut habe, als ich das erste Mal zig Etagen laufen konnte, ohne auch nur irgendeine Spur von Erschöpfung zu merken.

Ganz nebenbei mag ich meine pinke Sporthose und ich brauche ja einen Anlass (abgesehen vom Gammeln auf der Couch), um das Goldstück zu tragen. 😉

Wie motiviere ich mich zum Sport? – Zusammenfassung

Ich gebe zu, dass ich den Prozess des Sportmachens immer noch nicht zu meinen liebsten Hobbys zählen würde, aber ich motiviere mich zum Sport, weil ich weiß, dass ich mir etwas Gutes tue und einen nachhaltigen Beitrag für meine Gesundheit leiste. Ich liebe das Gefühl danach und das, was Sport mit mir macht: Fitter zu werden und nicht bei jeder Etage das Gefühl zu haben, gleich zusammenzubrechen. Genau daraus ziehe ich meine Motivation. In erster Linie geht es mir dabei nicht um meine Figur (obwohl ich natürlich auch straffer werden will), sondern darum, meine Gesundheit zu fördern und lange fit zu sein so wie der Opa auf dem Fahrrad, den ich oben erwähnt habe.

Wie motivierst du dich zum Sport? Oder brauchst du gar keine Motivation und bist von Haus aus immer voll dabei?

Motivierende Grüße
Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.