Sencha Tee – We love grünen Tee #1

Hallo liebe Freunde des gesunden Lebens, 😀

falls du Marcus und mich persönlich kennst, weißt du bestimmt schon, dass wir grünen Tee einfach lieben. Während andere am Morgen ihrem heiß geliebten Kaffee hinterherrennen, schmachten wir grünen Tee in allen möglichen Sorten an.

Da wir ab und an gerne mal theatralisch unterwegs sind, könnte man fast meinen, wir brauchen das grüne Wundergetränk wie die Luft zum Atmen. 😉 Auf unserem Blog möchten wir unsere Leidenschaft für grünen Tee mit euch teilen, und deshalb machen wir gleich eine ganze Reihe daraus. Ab sofort stellen wir euch jeden Monat hier bei unseren Lebensmittelhelden eine andere Grüntee-Sorte vor. Dabei soll es jeweils vor allem um die gesundheitsförderliche Wirkung gehen.

Was erwartet dich heute?

Anfangen möchten wir mit unserem Alltime-Favorite, dem Sencha. Er geht einfach immer und überall. Er ist sozusagen der Klassiker, der in der Früh als Kickstarter und als Superheld gegen das Mittagstief wirkt. Oder warum nicht einfach mal zu Kuchen? 😀 Selbst abends ist er dank hohem Koffeingehalt perfekt für lange, wilde Partynächte. Ich sags euch, mit der Power des Sencha hat Vodka-E einen gesunden Konkurrenten bekommen. 😉

Kurzum: Wir sind einfach totally in love. Aber nun zu den wichtigen Infos. 😀

 

Übrigens:
Auch die Japaner sind so verliebt wie wir. Rund Dreiviertel des Grünteekonsums wird durch Sencha abgedeckt.

 

Sencha-Tee und seine Wirkung

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass sich der regelmäßige Konsum von grünem Tee langfristig positiv auf unsere Gesundheit auswirken kann. Sencha wird von Teekennern aufgrund seines vergleichsweise hohen Gehalts an Catechinen und L-Theanin als Allrounder unter den Grünteesorten gehandelt.

Der gnadenlose Wachmacher und der kompromisslose Stoffwechselheld sind nur zwei Gesichter, mit denen sich unser heißgeliebter Sencha präsentiert.

Im Detail lieben wir Sencha Tee auch für seine Qualitäten als:

 

  • Jungbrunnen: Früher fand ich es sowas von nervig, dass mich alle jünger einschätzten und ich überall meinen Ausweis vorlegen musste. Ich gebe zu, dass mich die Eitelkeit mittlerweile eingeholt hat und ich mit steigendem Alter hoffe, Falten und Co. noch lange entgehen zu können. Hier kommt der Sencha ins Spiel. Er soll die Wirkung von Atrogenen hemmen, die dafür sorgen, dass sich unsere Zellen nicht so schnell regenerieren. Wer also viel von dem grünen Wundergetränk zu sich nimmt, soll die Hautalterung ein bisschen hinauszögern können.
  • Sportskanone: Sencha verfügt über eine besonders hohe Konzentration an EGCG, welches dafür sorgt, die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern.
  • Gedächntnisheld: Wo wir gerade beim EGCG waren, das sorgt auch für eine Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit. Studien zufolge soll damit sogar das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, minimiert werden können.
  • Virenpolizei: Sencha Tee wirkt in hohem Maße entzündungshemmend und gilt daher als echter Killer gegen Viren. Bei Erkältungen setzen wir daher super gerne auf Sencha und müssen sagen, dass er uns tatsächlich zu mehr Wohlbefinden verholfen hat. Seitdem predigt die Oma-Sandy in mir jeder erkälteten Person „Mensch Kind, brühe dir eine feine Tasse Sencha auf, dann bist du schnell wieder fit.“

Wir können jetzt nicht genau sagen, inwieweit sich der Sencha-Genuss im Detail auf unseren Organismus ausgewirkt hat. Was wir feststellen ist, dass er definitiv bei Erkältungen geholfen hat, das Aufkommen von Tagesmüdigkeit reduziert hat und uns einfach ein gesundes, fittes Gefühl verleiht.

 

Sencha-Tee richtig genießen: Ziehzeit & Kaufhinweise

Iiiiiihhhh, wie eklig. Das kann man doch nicht trinken!Unsere früheren Ichs

Das dachten wir uns früher. Hätte damals jemand gesagt, dass wir heute mal nicht mehr ohne Sencha leben können, hätten wir sicher gedacht, der will uns einen Bären aufbinden. Warum? Unsere früheren Ichs waren einfach echte Laien, was Tee betrifft.

Heute wissen wir: Der Schlüssel zum echten Teegenuss ist definitiv die richtige Zubereitung, d. h. Temperatur und Ziehzeit sollten zwingend beachtet werden:

  • Übergieße deinen Sencha nie mit kochendem Wasser!!!! In der Regel verliert er seine gesundheitsförderliche Wirkung ab einer Temperatur von über 80 Grad Celsius, da die guten Inhaltsstoffe dann zerstört werden.
  • Lasse grünen Tee nie länger als 3 Minuten ziehen, da sich sonst Bitterstoffe herauslösen können, die die positive Wirkung reduzieren.

Die genaue Zubereitung kannst du immer deiner Teeverpackung entnehmen. Willst die Power des grünen Helden voll auskosten, können wir dir echt empfehlen, die paar Hinweise einfach zu beachten. Auf keinen Fall einfach den Beutel in der Tasse hängen lassen (das beobachten wir immer wieder 😉 ).

Unser Tipp für dich:
Achte beim Kauf von Sencha immer auf Qualitätsware, d. h. kaufe losen Tee – am besten in einem Teeladen – den du in einer Teekanne oder mit einem Teesieb frisch aufbrühen kannst. Aber keine Sorge, du musst nicht Unsummen für guten Sencha hinblättern. Guten Tee bekommst du meist schon für ein bisschen mehr als du für Beuteltee bezahlen würdest. Zudem kannst du hochwertigen Tee mindestens zweifach aufgießen und hast somit mehr Ertrag.

 

Welche Arten Sencha Tee gibt es?

Na, haben wir dich schon angefixt? Jetzt geht es nur noch darum, zu entscheiden, welche Sencha-Art die passende für dich ist. In der Teewelt wird zwischen chinesischem und japanischem Sencha unterschieden. Der Unterschied ist nicht nur im Herkunftsland, sondern auch in der Verarbeitung begründet:

Japanischer Sencha

Um die edlen Wirkstoffe im Sencha zu erhalten und der Fermentation entgegenzuwirken, werden die Blätter nach der Ernte mit Wasserdampf erhitzt. Sein Geschmack ist je nach Sorte herb-grasig.

Chinesischer Sencha

Bei chinesischem Sencha verhält sich die Zubereitung anders. Hier wird statt Wasserdampf eine Eisenpfanne genutzt. Die feinen Blätter werden direkt nach der Ernte bei hohen Temperaturen geröstet. Dadurch schließen sich die Poren, was den Erhalt der Inhaltsstoffe bewirken soll. Dadurch schmeckt er herb mit leichten Röstaromen.

Welchen Sencha trinken wir?

Wir trinken jeden Tag eine Tasse japanischen Sencha. Warum diese Sorte? Aufgrund der schonenderen Zubereitungsart sind Teeexperten der Meinung, dass mehr positive Inhaltsstoffe erhalten bleiben können. Zudem sind die Kontrollen in japanischen Teeanbaugebieten strenger als in chinesischen, wodurch ein gleichbleibend hoher Qualitätsstandard gewährleistet werden kann.

 

Wundervolle Grüße

Sandy & Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.